10 Jahre mobiles Internet

08/06/2009 um 10:12 | Veröffentlicht in Geräte, Kommunikation, Messe, Mobiles Büro, PDA, Smartphone, Vodafone | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,

21_SDW_050609_WAP_Vor 10 Jahren kamen die ersten Handys auf den Markt, die einen Vorgeschmack auf das mobile Internet gaben. Sie waren in der Lage Internetseiten mit Hilfe des „Wireless Application Protocol“ auf ihrem Display darzustellen.
Das 7110 von Nokia war das erste WAP-fähige Handy weltweit. Es zeichnete sich durch sein großes schwarz/weiß-Display und durch eine Klappe, die zum Schutz der Tastatur gedacht war, aus. Da das Telefon zeitgleich mit dem Kinofilm „Matrix“ erschien und einen dort gezeigten Sprungmechanismus hat, wird es häufig als das Matrix-Handy bezeichnet. 2002 folgten die ersten Geräte mit Displays, die auch Farben darstellen konnten, wie zum Beispiel das Ericsson T68. Mit einer Ansteckkamera konnte man mit diesem Handy schon Fotos machen und als MMS versenden. 2003 präsentierte Vodafone das Sharp GX10 mit integrierter Kamera und dem direkten Zugriff auf das Vodafone live!-Portal. Alle diese Modelle arbeiteten mit GPRS, dem „General Paket Radio Service“, dieser erreicht mit 57,6 kilobit pro Sekunde eine Übertragungsrate mit der es erstmalig möglich war, Bilder oder Töne mobil zu übertragen. Continue Reading 10 Jahre mobiles Internet…

Advertisements

Blackberry-Gerüchteküche

15/05/2009 um 17:55 | Veröffentlicht in Curve, Geräte, RIM, Storm | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Bild 4Bei RIM wird fleißig an neuen Geräten gebastelt, und Crackberry.com hat die entsprechenden Quellen, die immer mal Fotos aus dem Entstehungsprozess verschicken und damit die Vorfreude der BlackBerryfans anheizen.

Bild 3Heute kann man auf der Seite Heute konnte man auf der Seite Fotos (Sie sind in diesem Moment verschwunden) einer BlackBerry Storm „Evaluation Unit“ ansehen, die ein Jeansträger geschossen hat. Diese „super trusty source“ hat auch noch mehr Freunde und versorgte auch Engadget.com mit Bildern, die man hier ansehen kann. (Engagdet scheint den besseren Draht zur super trusty source zu haben, denn sie haben die Bilder noch). Viel ist aus dem Bildmaterial nicht über die Neuentwicklung zu erfahren, außer dass die vier Bedientasten in den Touchscreen gerutscht zu sein scheinen.

Letzte Woche hatte Crackberry.com bereits Gelegenheit, eine Entwicklungseinheit des „Gemini“ zu testen, das wohl unter dem Namen Blackberry Curve 8520 auf den Markt kommen soll. Demnach hat es eine gummierte Oberfläche und eine schlechter auflösende Kamera als das Curve 8900. Das fanden die erstaunlich gut. Besonderes Aufsehen erregt vor allem das neuartige, optische Trackpad. Auch hier zu sehen: 

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.