Gesetz gegen unerlaubte Telefonwerbung tritt zum 4. August in Kraft

04/08/2009 um 11:54 | Veröffentlicht in Akquise, Aussenwelt, call center, Callcenter, Kommunikation, Markt | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,

JustiziaSpäter als erwartet, aber mit weit reichenden Konsequenzen: Wie von uns bereits angekündigt ist zum 4. August 2009 das „Gesetz gegen unerlaubte Telefonwerbung und zur Verbesserung des Verbraucherschutzes bei besonderen Vertriebsformen“ in Kraft getreten – mit sofortiger Wirkung. Die neuen Regeln in Kürze:

– Das Gesetz verbietet Werbeanrufe bei Verbrauchern, wenn diese nicht vorher ausdrücklich ihre Einwilligung dazu erklärt haben.
– Die Widerrufsrechte bei telefonischen Vertragsabschlüssen wurden für Verbraucher erweitert
– Werbeanrufer dürfen ihre Telefonnummer nicht mehr unterdrücken
– dies gilt für Anrufe bei Verbrauchern und auch im B2B-Bereich.

Verstöße gegen diese Verbote können ab dem 4. August 2009 – anders als bisher – mit empfindlichen Geldbußen geahndet werden. Das Gesetz betrifft nicht nur die Arbeit von Call-Centern, sondern jegliche Art der telefonischen Akquise. Sind Sie sich noch unsicher, was die regelgerechte Anwendung der Neuerungen angeht? Die Telesense übernimmt sehr gerne die praktische Umsetzung für Sie.

Die Details (Quelle: BMJ) zu den Änderungen: Continue Reading Gesetz gegen unerlaubte Telefonwerbung tritt zum 4. August in Kraft…

Advertisements

Das neue iPhone 3G S

09/06/2009 um 13:36 | Veröffentlicht in Apple, Geräte, Iphone, Markt, T-Mobile | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Mit Spannung war es erwartet worden, gestern wurde es in San Francisco zum Auftakt der Entwickler-Konferenz WWDC vorgestellt und heute steht es überall zu lesen: Das neue iPhone sieht aus wie das alte und heißt auch fast so, aber es trägt nun ein S im Namen, dass  für „Speed“ steht. Denn nun sollen laut Apple alle Anwendungen doppelt so schnell laufen, wie bisher. Der Akku hält jetzt länger und nach wie vor gibt es schnelles Mobiles Internet: UMTS mit HSDPA Phase III.

Weitere Features: Continue Reading Das neue iPhone 3G S…

Studie: Kunden möchten wieder König werden

04/06/2009 um 14:16 | Veröffentlicht in call center, Callcenter, Forschung, Internet, Kommunikation, Markt, telesense | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , ,
Zu diesem Schluss kommt eine Umfrage der Munich Business School und der Business- und IT-Beratung SHS VIVEON AG. Demnach ist jeder dritte Kunde von Telekommmunikations- und E-Commerce-Unternehmen in Deutschland bereit, sein Telefonie- oder Onlineverhalten von den Anbietern auswerten zu lassen. Im Gegenzug erwartet er bzw. sie, dass die Anbieter ihren Service genauer auf seine/ ihre individuellen Bedürfnisse zuschneiden.

Der Erhebung zufolge, die unter mehr als 1.000 Teilnehmern per Online-Fragebogen und Direktbefragung realisiert wurde, wollen 47,5 Prozent der Telefon- und Online-Kunden Informationen erhalten, die auf ihre individuelle Situation zugeschnitten sind. Mehr als zwei Drittel dieser Kunden sind bereit, ihr Telefonieverhalten (68,5 Prozent) beziehungsweise ihren Erstkauf und die Folgekäufe im Internet dafür auswerten zu lassen (71,4 Prozent). In der Befragung sollten die Teilnehmer außerdem angeben, welche Art des Kontakts sie mit ihren Telekommunikationsanbietern bevorzugen. Dabei entschieden sich 35,1 Prozent für das Gespräch im Geschäft, 30,7 Prozent für die Informationsbeschaffung über die Internetseiten und 19,7 Prozent für den E-Mail-Austausch.

Interessant auch: Nur geringes Interesse finden die Initiativ-Maßnahmen der Anbieter: Gerade einmal 7,9 Prozent der Befragten wollen durch personalisierte Postsendungen informiert werden, nur 6,6 Prozent durch Initiativ-Anrufe ihres Anbieters. Continue Reading Studie: Kunden möchten wieder König werden…

Call-Center Agent – Ein Beruf mit Aufstiegschancen

30/04/2009 um 13:53 | Veröffentlicht in Aussenwelt, call center, Callcenter, Markt, Mobiles Büro, telesense | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

162350_r_k_by_konstantin-gastmann_pixeliode Mit-denken und mit-wachsen. Der Einstieg als Call-Center Agent bietet die Möglichkeit, seine persönlichen Stärken in ein Unternehmen einzubringen. Und damit stehen engagierten Telefonisten und Telefonstinnen auch die Türen in die oberen Etagen eines Unternehmens offen. Bei der Telesense haben das schon viele bewiesen. Die gesamte Führungsetage ist von Mitarbeitern aus dem eigenen Hause besetzt. Sie sind direkte Ansprechpartner für die Auftraggeber, kalkulieren Projekte und führen sie durch. Sie planen den Personaleinsatz und sind mit der Technik im Call-Center vertraut. Continue Reading Call-Center Agent – Ein Beruf mit Aufstiegschancen…

BlackBerry Apps bald nur noch per PayPal

13/03/2009 um 11:59 | Veröffentlicht in BlackBerry Links, Markt, RIM | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

311740_r_k_by_ernst-rose_pixeliodeDer Basic Thinking Blog berichtet heute vom gestrigen eBay-Analysten-Treffen (auf dem eigentlich angekündigt wurde, dass eBay sich wieder mehr aufs klassische Flohmarkthandeln mit Gebrauchtwaren beschränken wolle). Und dabei hat der reformfreudige eBay-Chef John Donahoe auch noch erwähnt, dass soeben die Tinte auf einem Exklusiv-Vertrag mit BlackBerry-Anbieter RIM getrocknet sei. Ab Ende März wird in der BlackBerry App World nur noch mit PayPal bezahlt. (Ach ja: PayPal ist eine Tochterfirma von eBay).

Warum das Ganze? Mit dem zumindest gefühlten Käuferschutz von PayPal  wird das wohl weniger zu tun haben als mit dem interstaatlichen Zahlungsverkehr per Kreditkarten und Überweisungen, der in den USA offenbar komplizierter ist als in Europa und per PayPal umgangen werden kann. Trotzdem hat Basic Thinking Autor Michael recht mit der Feststellung, dass die Auswahl zwischen mehreren Zahlungsmitteln wie zB Kreditkarten für Kunden einfach komfortabler ist.

Foto: © Ernst Rose / PIXELIO

Am Liebsten das BlackBerry Curve

12/03/2009 um 20:25 | Veröffentlicht in Apple, BlackBerry Links, Bold, Curve, Iphone, Markt, Mobiles Büro, PDA, RIM, Smartphone, Storm | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , ,

77863_r_k_b_by_s-hofschlaeger_pixeliode1Der Mobilephoneblog berichtet über die populärsten Smartphones  – bezogen auf eine Analyse  von AvianResearch im Dezember. Demnach ist das beliebsteste Smartphone in den USA RIM’s Blackberry Curve, auf PLatz 2 landet das IPhone.

Zugrunde liegen die Verkaufszahlen von 100 Mobilfunkhändlern, die die vier größten Anbieter auf dem US-Markt vertreten.  (AT&T Mobility, Verizon Wireless, Sprint Nextel Corp. and T-Mobile USA Inc.). Laut AvianResearch machen die vier 85% des Mobilfunk-Markts der USA aus.

Jedenfalls sind die Top Ten:

Blackberry Curve – iPhone – Blackberry Storm – LG Voyager – LG Dare – Blackberry Bold – Samsung Rant – Samsung Behold – Samsung Instinct – LG enV2

Das Ganze als Bildergalerie: Continue Reading Am Liebsten das BlackBerry Curve…

Auswirkungen der Finanzkrise auf die ITK-Branche

23/10/2008 um 13:58 | Veröffentlicht in Bitkom, Markt | Hinterlasse einen Kommentar

* BITKOM-Umfrage: 86 Prozent der ITK-Firmen derzeit nicht betroffen
* Unklarheit über die Geschäftsentwicklung im Jahr 2009
* Nur ein Drittel rechnet mit schlechteren Finanzierungsbedingungen

München, 22. Oktober 2008 – Der deutsche ITK-Markt ist von den Folgen der Finanzkrise derzeit noch kaum betroffen. Was die Geschäftsentwicklung im Jahr 2009 angeht, besteht angesichts der sinkenden Konjunkturprognosen Unklarheit. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor, die der BITKOM in der vergangenen Woche bei 301 IT-Unternehmen durchgeführt hat. Danach spüren 86 Prozent der befragten Firmen bislang keine direkten Auswirkungen der Krise auf ihr Geschäft. Nur 13 Prozent geben an, dass sie weniger umsetzen bzw. weniger neue Aufträge bekommen als zuvor erwartet. Zwiespältig beurteilen die Unternehmen die Geschäftsentwicklung in der nahen Zukunft. 60 Prozent der Firmen erwarten auch in den kommenden Monaten keine negativen Auswirkungen der Finanzkrise. Dagegen rechnen 39 Prozent in diesem Zeitraum mit schwächeren Umsätzen als vor der Krise angenommen. „Der deutsche Hightech-Markt präsentiert sich derzeit noch weitgehend stabil“, sagte BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer bei der Vorstellung der Umfrage in München.

Auf die Personalplanung der Unternehmen hat die Krise zurzeit noch keine Auswirkungen. 85 Prozent der befragten Unternehmen sehen keinen Anlass für personelle Anpassungen. Nur 13 Prozent wollen bei Neueinstellungen vorsichtiger agieren. Nach einer BITKOM-Umfrage vom September gibt es aktuell rund 45.000 offene Stellen für IT-Experten. Davon entfallen 19.000 auf die ITK-Industrie und 26.000 auf die Anwenderbranchen. „Die Jobaussichten für ITK-Experten sind nach wie vor sehr gut“, sagte Scheer. Bei Software-Anbietern und IT-Dienstleistern werden im laufenden Jahr trotz der Krise an den Finanzmärkten rund 15.000 neue Stellen geschaffen.

Ein weiteres Thema der Umfrage war die Finanzierungssituation der Betriebe. Da sich die Finanzwirtschaft in großen Schwierigkeiten befindet, könnten die Banken Kredite in Zukunft restriktiver vergeben als bisher. Ein Drittel der befragten Unternehmen rechnet mit schlechteren Finanzierungskonditionen in den kommenden Monaten. Eine deutliche Mehrheit von fast 60 Prozent ist zuversichtlich, dass dies nicht der Fall sein wird. „Das spricht für ein gesundes Selbstvertrauen der Unternehmen“, sagte Scheer. 7 Prozent geben zu dieser Frage keine Prognose ab.

Der BITKOM spricht sich in der aktuellen konjunkturellen Lage für eine konsequente Modernisierung der öffentlichen Verwaltungen aus. Scheer: „Jetzt ist die Gelegenheit, längst überfällige Investitionen in die Hightech-Infrastruktur von Bund, Ländern und Kommunen zu tätigen.“ Damit könne die öffentliche Hand zusätzliche Impulse setzen. Als Beispiele nannte Scheer den digitalen Behördenfunk, öffentliche Bürgerdienste wie das elektronische Meldewesen oder die Anmeldung von Fahrzeugen per Internet sowie eine bessere Ausstattung der Schulen mit Computern und schnellen Internetanschlüssen. Für eine grundlegende Modernisierung des Bildungssystems müssten die Bildungsausgaben von 5,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts auf 6,1 Prozent gesteigert werden. Bisher liegt Deutschland weit unter dem Durchschnitt der Industrieländer von 5,8 Prozent.

Quelle: BITKOM
Foto: Shaun W.
yigg it

Auch unfreiwillige Benachrichtigungs-Sms verursachen Kosten

23/10/2008 um 13:19 | Veröffentlicht in Aussenwelt, E-Plus, Markt, O2, T-Mobile, Vodafone | Hinterlasse einen Kommentar

Ein interessanter Artikel auf Spiegel online beschäftigt sich mit der Frage, wer für Anrufbenachrichtigungs-Sms bezahlt. Gemeint sind die Ansagen, die bei abgeschalteter Mailbox bei vergeblichen Anrufen in das Ohr des frustrierten Anrufers gesprochen werden: „Der Angerufene wird per Sms über ihren Anruf informiert“. Die daraufhin versandte Sms bezahlt – mit Ausnahme von Eplus, dort ist sie kostenfrei – der Anrufer. Worüber auch dann nicht informiert wird, wenn er per Knopfdruck entscheiden kann, ob diese Sms versandt werden soll oder nicht. Komfortdienstansage nennt sich das Ganze.
Das Ministerium für Verbaucherschutz rät in solchen Fällen, sich auf ein Urteil aus dem Jahr 2006 zu berufen, nach dem eine Verbindung, die nicht zustande kommt, auch keine Kosten verursachen dürfe, und das Geld jeweils zurück zu fordern. Was, verglichen mit den abgebuchten Centbeträgen, viel Arbeit macht und deswegen wohl den wenigsten Kunden einfallen wird. Und das wiederum summiert sich für die Mobilfunkkonzerne zu einer hübschen, wenn auch halb legal erzielten, Gewinnsumme.

Foto: Niels Timmer

yigg it

Lauter Testsieger

10/10/2008 um 15:04 | Veröffentlicht in E-Plus, Markt, O2, T-Mobile, Vodafone | Hinterlasse einen Kommentar

Die Zeitschrift Connect hat die vier großen Netzbetreiber einem alljährlichen Check unterzogen: Gemessen wurde die Sprachqualität, die Netzabdeckung, aber auch der mobile Datenverkehr sowohl in der Stadt als auch in ländlichen Gebieten. Das Ergebnis ist ein Kopf-an-Kopf rennen von T-mobile mit Vodafone. Beide Betreiber liegen gleich auf, was die Sprachqualität und die Netzabdeckung angeht, Vodafone hat einzig in ICE-Waggons die Nase vorn. Beim Datenverkehr siegt T-mobile in den Städten, Vodafone auf dem Land, außerdem ist T-mobile tendenziell besser beim Upload von großen Dateien, Vodafone beim Download. O2 sackt Kritik ein, was die Verbindungen angeht: Zuviele Gesprächsabbrüche, zuviel Unverständliches. Beim Datenverkehr allerdings bewegt sie das Netzt laut des Tests auf die Qualität von T-mobile und O2 zu. Bei Eplus ist es umgekehrt: Die Sprachqualität ist gut, beim Datenverkehr hapert es noch. Allerdings hofft connect auf die Netzausbauaktivitäten des neuen E-Plus-Technik-Chefs Rafael Markiewitz und lobt die günstigen Preise des Anbieters. Wie der test durchgeführt wurde und wie die Ergebnisse im Detail waren, steht hier. yigg it

Foto: www.1stclasswebsites.com

Nach zehn Jahren in die Freiheit

24/06/2008 um 11:20 | Veröffentlicht in Aussenwelt, Internet, Markt, Nokia | Hinterlasse einen Kommentar

Die Grafik ist quasi Geschichte: Sie zeigt, wie es bisher war. Doch wie bei N-TV heute zu lesen ist, kauft Nokia alle Anteile des Software-Herstellers Symbian auf – bisher hielt Nokia 48 %, den Rest teilten sich Sony Ericsson, Samsung, Siemens und Panasonic – und plant eine Umstrukturierung der Firma in eine Stiftung. Voraussichtlich 264 Millionen Euro wird Nokia in das Unterfangen investieren, Symbian zu einer offenen Plattform und das Smartphone-Betriebssystem SymbianOS zu einer Open-Source-Software zu machen und damit Google Androids die Stirn zu bieten. Symbian, das heute seinen 10. Geburtstag feiert, begeht das Jubiläum mit der Präsentation eben dieser Symbian Foundation. yigg it

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.