Pons stellt deutsches Wörterbuch ins Netz

10/08/2009 um 14:53 | Veröffentlicht in 3rd Party Application | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , ,

Der Schulbuchverlag Klett stellt die deutsche Rechtschreibung unter seiner Marke Pons kostenlos ins Internet. Bisher hat sich das Unternehmen vor allem durch seine Fremdsprachenwörterbücher einen Namen gemacht.

Unter http://www.pons.eu finden sich seit 27.07.2009 140.000 Stichwörter der deutschen Sprache. Das Online-Nachschlagewerk soll wöchentlich aktualisiert werden, indem User Vorschläge zu neuen Wörtern (z. B. „twittern“) machen. Diese werden von den Redakteuren geprüft und bei positiver Bewertung übernommen. Dieses Angebot dürfte dem Duden Verlag spürbar Konkurrenz machen, denn dieser stellte bisher nur einen Teil seines Nachschlagewerkes online.

Mit freundlicher Genehmigung von Unternehmenstexte.

New Yorker titelt mit Iphone-Zeichnung

26/05/2009 um 14:02 | Veröffentlicht in 3rd Party Application, Apple, Iphone | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , ,

Jorge Colombo, seit 15 Jahren Cover-Zeichner des Magazins The New Yorker, hat zu einer ganz neuen Methode gegriffen, um das Titelblatt der heutigen Ausgabe zu gestalten: Die kleine Straßenszene fertigte er mit seinem Iphone an. Er benutzte dafür das Programm Brushes und zeichnete en plein air vor dem Wachsfigurenkabinett Madame Tussaud’s am Times Square.

Das Programm hatte er eigentlich nur zum Zeitvertreib angeschafft. Doch dann entdeckte er die Vorteile an der neuen Art zu Zeichnen: Im dunkeln geht es auch, und die Menschen auf der Straße fühlen sich nicht beobachtet: Sie denken, er beantwortet Emails.

Ein  Video (Bestandteil des Programms) zeigt außerdem, wie die Zeichnung entstanden ist.

Karma Kommunikation IV: Aufräumen im Feedreader

22/04/2009 um 11:28 | Veröffentlicht in 3rd Party Application, Aussenwelt, BlackBerry Links, Iphone, Karma Kommunikation, Mobiles Büro, PDA, Smartphone | Hinterlasse einen Kommentar

Gesucht: Der ideale Feedreader.

Bisweilen fällt es mit schwer, die Dinge, mit denen ich mich gerade beschäftige, in Schach zu halten, allerdings verliere ich selten etwas wirklich aus den Augen. Das passiert eigentlich nur dann, wenn eine wohlmeinende Seele das Objekt ihrerseits aufräumt. Dann bin ich, bzw. das Objekt für mich, verloren.

Mein größter Widersacher ist der Eifer des Gefechts. Auch die spontane Inbetriebnahme neuer technischer Spielereien führt bisweilen zu Unübersichtlichkeit. Und das gestrige Bloggerkuscheln „Ein Herz für Blogs“ führte mir schmerzlich vor Augen, dass meine favorisierten Blogs und Webseiten sich auf mehrere unterschiedliche Systeme verteilen, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Continue Reading Karma Kommunikation IV: Aufräumen im Feedreader…

Das IPhone als Musikprofi

13/03/2009 um 18:00 | Veröffentlicht in 3rd Party Application, Apple, Iphone | Hinterlasse einen Kommentar

Das Berliner Musiktechnik-Podcast Musotalk.de hat sich ausführlich des IPhones angenommen und testet wie gewohnt vor laufender Kamera drei Studiomusik-Applikationen: Sänger und Gitarrist Tom Wendt knöpft sich erfrischend trocken und konzentriert einen RealTime Analyzer, einen Guitar Toolkit und einen 4-Spur-Rekorder vor. Hier der erste Teil des Videos, Teil zwei gibt es auf Youtube oder einfach direkt bei Musotalk.

Kommunikation bewegt nach Hause: Taxi!

13/03/2009 um 09:46 | Veröffentlicht in 3rd Party Application, Apple | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , ,

taxiflasher_animated_300x200Auch hier kann Kommunikation zu Bewegung verhelfen – ein nettes Fundstück bei Techfieber: Die IPhone-App TaxiFlasher hilft bei der Kommunikation mit Chauffeuren, aber auch überall sonst, wo man sich über größere Distanz verständigen möchte: Der Anbieter schlägt vor, sich auf Partys, in Clubs, im Straßenverkehr oder auch im Klassenzimmer mit kurzen, leuchtenden und blinkenden Nachrichten mitzuteilen.

Foto: KismetWorlWide

Das Iphone jagt Verbrecher

25/02/2009 um 22:21 | Veröffentlicht in 3rd Party Application, Iphone | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: ,

shawarmaIch war ja lange Zeit der Meinung, dass Osama bin Laden heimlich und bartlos in Neukölln Shawarma verkauft (und zwar sehr gute) (das betrifft nicht den jungen Mann auf dem Foto, der ist nur zufällig und zu Illustrationszwecken im Bild).

Hätte ich ein Iphone, könnte ich das nun vor Ort überprüfen. Denn im Apple-Store und bei I-Tunes wuppte im Februar eine (kostenlose) Applikation aus dem Hause FBI in die Top Ten, die die in den USA meist gesuchten Verbrecher als Fotosammlung zeigt. „Most Wanted“ wird täglich bis zu 5.000 Mal heruntergeladen. Zu lesen war das unter anderem heute bei Bild

Ist das nun praktisch? Oder karmamäßig eher ein dummes Gefühl, das Schwerverbrecher irgendwo im Handy herumgeistern? Und wenn mich das nächste Mal jemand nachdenklich ansieht und dann sein I-Phone zu Rate zieht, was denkt der dann wohl über mich?

Foto: Asif Akbar

Google, Push-Mail und Iphone

12/02/2009 um 13:39 | Veröffentlicht in 3rd Party Application, Apple, Iphone, my mobile mail | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Neuerdings kann man  seinen Google-Account  per Push-Service auch mit dem Iphone synchronisieren, allerdings funktioniert das bisher nur für Kalender und Kontakte und holpert noch ein bißchen, wie hier zu lesen ist – gleichzeitig eine sehr lesenswerte Beschreibung des Ablaufs. Allerdings befindet sich der Google-Service auch noch in der Beta-Version.

Einen vollständigen Push-Service auch für das Iphone, auch für ältere Betriebssysteme und auch für mehrere Benutzer gibt es zwar nicht gratis, aber dennoch günstig hier.

Ganz einfach treffen – am Telefon

22/08/2008 um 19:04 | Veröffentlicht in 3rd Party Application, Aussenwelt, My Mobile Conference, telesense | Hinterlasse einen Kommentar

Die Telesense Kommunikation präsentiert ihr neuestes Produkt:

My Mobile Conference stellt Ihnen einen virtuellen Konferenzraum zur Verfügung, in den sich alle Teilnehmer über eine gemeinsame Rufnummer einwählen und sich dort „treffen“, um miteinander zu kommunizieren.

A, B und C wollen sich treffen. A ruft B an und vereinbart einen Termin. Dann ruft er C an, der aber am genannten Termin nicht kann. C ruft wiederum B an, um über den Termin zu verhandeln. Im Anschluss muss einer von beiden wieder mit A sprechen – der hat inzwischen auch noch D eingeladen und alles geht von vorne los. Sparen Sie Zeit und Nerven und treffen sich auf My Mobile Conference.

Nach der einfachen und schnellen Registrierung auf der Homepage steht Ihnen sofort ihr eigener, virtueller Konferenzraum zur Verfügung, den Sie und die anderen Teilnehmer für nur 9ct/Min aus dem deutschen Festnetz der DT AG nutzen können. Kein kompliziertes Makeln mehr – die Durchführung einer Telefonkonferenz ist nun ein Kinderspiel.

Entscheiden Sie sich für die leichteste Form der Zusammenkunft. Melden Sie sich an unter www.my-mobile-conference.de yigg it

Foto: Sachin Ghodke

Wörterbuch-Klassiker für’s Blackberry

25/07/2008 um 19:07 | Veröffentlicht in 3rd Party Application, BlackBerry Links | 1 Kommentar

Die Berliner Softwarefirma Envi.con stellt in Zusammenarbeit mit der Langenscheidt Verlagsgruppe elektronische Wörterbücher mit Sprachausgabe für Blackberry-Smartphones vor.

Der erste Titel der digitalen Reihe, das Langenscheidt Standard-Wörterbuch Englisch, enthält 350.000 Stichwörter, Wendungen und Übersetzungen in beiden Übersetzungsrichtungen mit Angaben zu Grammatik und Schreibvarianten sowie Hinweisen auf besondere Redewendungen und Sinnzusammenhänge. Neben Englisch und Französisch stehen demnächst auch die Sprachen Spanisch und Italienisch zur Verfügung.

Die Wörterbücher werden auf der Speicherkarte des Blackberry installiert und können so jederzeit offline ohne Internetverbindung verwendet werden. Es fallen keine zusätzlichen Kosten für Datenverkehr an und die Wörterbücher können auch an Orten ohne Mobilfunkversorgung, wie zum Beispiel im Flugzeug, genutzt werden.

Wie in den gedruckten Ausgaben der beliebten gelben Taschenwörterbücher von Langenscheidt sind die Begriffe des Grundwortschatzes besonders markiert.Die neuen Nachschlagewerke zeigen nicht nur die passenden fremdsprachigen Übersetzungen an, sondern helfen als erste mobile Wörterbücher auf dem Blackberry auch bei der Aussprache durch die Vertonung schwieriger Begriffe. Anwender, die mehrere Wörterbücher des Langenscheidt-Verlages installiert haben, können unter einer gemeinsamen Programmoberfläche darauf zugreifen. Interaktive Querverweise erleichtern die Recherche innerhalb des Stichwortbestands.

„Mit der Blackberry-Version der Langenscheidt-Wörterbücher setzten wir nach der erfolgreichen Markteinführung der Markenwörterbücher für Palm OS, Windows Mobile und Symbian auf eine neue zukunftsweisende Handy-Plattform“ sagt Roland Heuberger, Geschäftsführer der Envi.con KG. „Blackberrys weltweiter Marktanteil stieg innerhalb des letzten Jahres von rund acht auf 13 Prozent. Im ersten Quartal 2008 wurden 4,3 Millionen Geräte abgesetzt. Mehr als doppelt so viele wie ein Jahr zuvor.“
„Handys und Smartphones mit qualitativ hochwertigen und Endgeräte-optimierten Inhalten zu versorgen ist selbstverständlich.“ sagt Hubert Haarmann, Leitung eBusiness von Langenscheidt. „Die Erfahrungen aus den USA haben uns bestärkt, Wörterbücher aus dem Hause Langenscheidt für den deutschsprachigen Markt in Zusammenarbeit mit Envi.con zu entwickeln und per Download anzubieten. Unser Engagement ist die konsequente Fortführung der plattformübergreifenden Inhaltestrategie von Langenscheidt.“

Systemanforderungen:
Die Langenscheidt Standard-Wörterbücher sind auf den aktuellen Blackberry-Modellen Pearl, Curve und 8800 lauffähig. Jedes Wörterbuch belegt etwa 6 MB Speicherplatz, die Audiodatei erfordert zusätzlich Speicherkapazität auf der Speicherkarte.

Verfügbarkeit und Preise:
Die Langenscheidt Standard-Wörterbücher sind ab sofort für je 37,90 Euro mit Audio oder 34,90 Euro ohne Audio erhältlich. Eine eingeschränkte Demoversion steht zum Download zur Verfügung.

» Langenscheidt Standard-Wörterbuch Englisch mit Audio
blackberry.pdassi.de/41612
» Langenscheidt Standard-Wörterbuch Englisch Textversion
blackberry.pdassi.de/41610
» Langenscheidt Standard-Wörterbuch Französisch mit Audio
blackberry.pdassi.de/41616
» Langenscheidt Standard-Wörterbuch Französisch Textversion
blackberry.pdassi.de/416124

Die Berliner Softwarefirma Envi.con KG entwickelt seit 1998 Software für mobile Geräte mit den Betriebssystemen Palm OS, Windows Mobile und Symbian OS. Bekannte Produkte sind: PDA Stadtplandienst, Wörterbücher von Duden, Brockhaus und Langenscheidt, das Klinische Wörterbuch Pschyrembel, DasTelefonbuch, GelbeSeiten sowie Ebook-Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag für Handhelds und Smartphones.
www.envicon.de
blackberry.pdassi.de

yigg it

Mobil Parken

17/06/2008 um 09:52 | Veröffentlicht in 3rd Party Application | Hinterlasse einen Kommentar

„In Deutschland werden Gebühren auf öffentlichen Parkplätzen zunehmend mit dem Mobiltelefon bezahlt. Für die neue Option entscheiden sich Autofahrer derzeit mehr als 50.000 Mal pro Monat. Möglich ist das so genannte Handyparken bereits in zehn Städten – ganz ohne Automat und Papierausdruck. Dazu zählen unter anderem Berlin, Duisburg, Hannover, Paderborn, Saarbrücken, Wiesbaden und Flensburg. Weitere Städte wie Detmold und Görlitz planen die Einführung. Das hat eine Erhebung des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) ergeben. Sie wurde heute in Berlin vorgestellt. „Für alle Beteiligten ist das Handyparken mit Vorteilen verbunden. Autofahrer müssen nicht nach Kleingeld suchen und können ihre Parkzeit minutengenau abrechnen. Kommunen haben die Möglichkeit, ihren Bürgern moderne Dienste anzubieten“, sagte BITKOM-Vizepräsident Jörg Menno Harms.“ Die ganze Presseerklärung der Telematik gibt es auf den Seiten der BITKOM hier

Eine Übersicht über alle Betreiber gibt die Website http://www.mobil-parken.de. Interessanterweise sind die Handypark-Hochburgen Köln und
Neustadt an der Weinstraße. Aber möglich ist es auch hier: Augsburg (Mobil-Zahlen), Berlin (M-Parking/Easypark), Darmstadt, Duisburg (Easypark), Flensburg (Easypark), Günzburg (Mobile-City), Hannover (Easypark), Illmenau, Lemgo (Parkfoxx), Leverkusen (Easypark), Paderborn (M-Parking/Easypark), Wiesbaden (Mobile-City), Saarbrücken (Mobile-City), Sonnenberg.

Es funktioniert überall ähnlich: Nach Anmeldung über die Website wird ein Konto eingerichtet. Beim Parken am markierten Parkautomat wird bei Parkbeginn und – Ende eine Nummer angerufen, so dass minutengenau abgerechnet wird. Die Gebühren unterscheiden sich leicht von Anbieter zu Anbieter, so dass Wettbewerb entsteht. Praktisch besonders für Firmen: Ganze Fahrzeugflotten können angemeldet werden, die Abrechnung gibt es teilweise als Excel-Tabelle zur praktischen Übernahme in die Buchhaltung.

Die parkenden Autos werden mit einer Vignette markiert, die Politesse prüft daraufhin, ob das Auto um Parken angemeldet ist. Unser Bild zeigt die Vignetter der Firma easyPark, mit der man auf allen öffentlich bewirtschafteten Parkflächen in Berlin, Paderborn, Flensburg, Hannover, Duisburg, Leverkusen und Köln und außerdem in 70 skandinavischen Städten parken kann.
Foto: easypark
yigg it

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.