Liebling, ich habe das Büro geschrumpft

06/10/2007 um 13:33 | Veröffentlicht in BlackBerry Links, Nokia | Hinterlasse einen Kommentar

Nach einer Pressemitteilung von Chris Harderer (www.medianet.de).

„Mobile Business“ – Überall seinen Geschäften nachgehen zu können, weil eine moderne IT-Infrastruktur die Kommunikation und mit den Geschäftspartnern vereinfacht. Hierunter fällt auch das neue Schlagwort des Jahres: Unified Communications.

Hierbei verschmelzen die unterschiedlichen Kommunikationsformen zu einer Art Gesamtkunstwerk. Ein Account verwaltet E-Mails, Telefonanrufe, Faxe und weitere Informationen und je nach System kann der Anwender dann entscheiden, „wie er kommunizieren möchte. Anrufe vom Festnetz werden aufs Handy geroutet, Faxe werden als e-Mail empfangen, hinterlassene Nachrichten werden am PC als Audiodatei wiedergegeben.

Hinzu kommt die Entscheidungsfreiheit des „womit“ – welches Endgerät soll diese Aufgaben erledigen. Es muss nicht immer das schwere Notebook sein, denn moderne Smartphones und PDAs erobern den Markt, da sie leicht bedienbar und ohne Kompromisse nutzbar sind.

Der Handy-Markt bietet hierfür besondere Produkte, bei denen nicht die Auflösung von Kamera oder das Radio kaufentscheidend sind, sondern die Abfrage von E-Mails, Adressen und Terminen. Die Funktionsvielfalt mancher Geräte ist der von PDAs oft schon recht nahe – trotz der eher kleinen Displays.

Ein Beispiel hierfür ist das Blackberry Curve 8310, denn neben den gewohnten Mail- und Kalender-Funktionen bietet es auch integrierte GPS-Navigation und Kamera und zielt auf Einzel- und Kleinunternehmer ab.

Für die neuesten Business Smartphones Nokia E90, Nokia E61i und Sony Ericsson P1i kommt jetzt außerdem eine neue BlackBerry-Software auf den Markt: BlackBerry Connect 4.0 ist bei den Geräten entweder schon vorinstalliert oder beigepackt – und auf jeden Fall kostenlos.

Die Software ermöglicht die Nutzung der BlackBerry-Funktionen auf dem gewohnten Handy. Ein sehr interessantes Businessmodel ist das schon angesprochene Sony Ericsson P1i. Das UMTS-Gerät läuft unter dem Symbian-Betriebssystem und ist mit einem Touchscreen sowie einem Visitenkartenscanner ausgestattet. Eine Handschriftenerkennung, eine integrierte Kamera, die auch Videocalls ermöglicht, sowie Bluetooth-Funktionalität runden das Gesamtbild eindrucksvoll ab.

In eine ähnliche Richtung geht auch Nokia mit dem E51 oder dem E90 Communicator. „Immer mehr Business-User möchten sich für produktives Arbeiten nur noch auf ein einziges Gerät verlassen müssen, das ihnen neben effektiverem Arbeiten auch mehr Unabhängigkeit bietet und ihnen ermöglicht, Berufs- und Privatleben auf ausgewogene Weise miteinander zu verbinden“, so Antti Vasara, Senior Vice President, Mobile Devices Unit, Enterprise Solutions, Nokia. „Mit dem neuen Nokia E51 bieten wir ein Business-Smartphone, das diese Bedürfnisse erfüllt und neueste Entwicklungen im Bereich Business-Mobilität mit einem klassischen Design verbindet.“ Mit anderen Worten: auch das Auge arbeitet mit im „Mobile Business.“

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: